Seminar Nr. 102/2018

Bindung und Störung in der Entwicklung


Zielgruppe:
Mitarbeiter/-innen von Erziehungs- und Familienberatungsstellen, Einrichtungen der der Eltern- und Familienbildung, Familienzentren und Kitas; Fachkräfte, die Eltern in den ersten Jahren begleiten und andere Interessierte.

Ziel:
Vermittlung von Basiswissen zur Bindungstheorie, Bindungsmuster und Bindungsstörungen. Hierzu gehören: autistische Störungen, frühe Ängste, depressive Symptome, Störungen der Aufmerksamkeit (ADHS) u.v.a.m.

Inhalt:
Bindung beginnt in der Schwangerschaft, setzt sich fort in der Eltern-Kind-Beziehung und ist letztendlich das gefühlstragende Band, was Menschen über Raum und Zeit hinweg verbindet.
Frühe Störungen in dieser Entwicklung entstehen oftmals durch traumatische Erfahrungen des Kindes.  Sie beeinflussen das Leben und den Lebensverlauf eines Menschen maßgeblich, haben später als psychische und psychosomatische Erkrankungen langfristige Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter. Umso wichtiger ist es für uns Professionelle, Bindungsstörungen so früh wie möglich zu erkennen, um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen hilfreich zur Seite stehen zu können.

Referentin: Lydia Weyerhäuser
Diplom-Sozialpädagogin, Psychotherapie (HP), Gestalttherapie (FPI/EAG), Systemische Therapie (DGFS), Paar- und Sexualtherapie(DGfS/IGST), Traumatherapie (PITT/M.H., EMDR), Kinderschutzfachkraft § 8a SGB VIII

Verantwortlich: Sabine Kriechhammer-Yağmur

Termin: 26.01.2018

Zeiten: 10:00–17:00 Uhr

Veranstaltungsort: hoffmanns höfe, Frankfurt am Main

Teilnahmebeitrag: EUR 90,– inkl. Tagesverpflegung

Anmeldeschluss: 15.11.2017


Übernachtung: siehe linkhoffmanns höfe

 



Kontakt:
Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.
Heinrich-Hoffmann-Straße 3
60528 Frankfurt am Main
phone 069/6706-252, Fax: 069/6706-203
mailfobi@pb-paritaet.de

 

 


linkAnmeldung

 

 

 

nach oben