Zertifikatskurs Nr. 112/2018

Methodenkoffer Beratung

 

Zielgruppen:
Mitarbeiter_innen aus Einrichtungen der Eltern- und Familienbildung, Familienzentren und Kitas, von psychosozialen Beratungsstellen, Schulen und alle, die interessiert daran sind, ihr beraterisches Handwerkszeug zu optimieren sowie neue Methoden und Techniken zu erlernen.


Ziele:
Die Herausforderungen in der Sozialen Arbeit, in Beratung und Therapie haben in den letzten Jahren enorm zugenommen. Die Anzahl der psychisch erkrankten Menschen steigt, die Zahl der suchtmittelabhängigen Menschen ebenso. Parallel dazu leben immer mehr Menschen an der Armutsgrenze und die Anforderungen unserer Gesellschaft, sei es im Beruf, Studium oder Schule, im sozialen Miteinander und/oder vor der Hintergrund der zunehmenden globalen Entwicklung, steigen.
Menschen reagieren sehr individuell auf diese Entwicklungen. Für den professionellen Hilfekontext bedeutet dies, sich auf eine Vielzahl von Menschen mit einer Vielzahl von Anliegen und auch Symptomatiken einzustellen. Diese komplexe Realität fordert uns heraus und macht die Notwendigkeit deutlich methodenübergreifend zu arbeiten. Dazu benötigen wir ein hohes Maß an Fachwissen, eine Vielzahl von beraterischen Methoden und eine eigene Positionierung/Haltung.


Der Zertifikatskurs wird sie zu folgenden Themen schulen und qualifizieren:

1.  Beratungsmethoden und ihre Techniken

2.  Theorievermittlung zu zwei Ebenen:
            - Auffälligkeiten und Symptomatiken ihres Klientels
            - Einblicke in Strukturen und Prozesse von Organisationen

3.  Selbstreflexion zur persönlichen Standortbestimmung

 


Wir bedienen uns der Systemischen Beratung und Therapie, Gestaltberatung, Integrativer Therapie, der Körperarbeit und der Paar- und Sexualberatung, der Traumaarbeit und Traumapädagogik, des Coachings und Changemanagements u.v.m.
Im Dialog mit der Gruppe lernen sie Techniken der Beratungsarbeit kennen und üben diese ein. Darüber hinaus werden sie aufgefordert sein „sich selbst zum Projekt zu machen“. Was liegt Ihnen in der Beratungsarbeit, was macht Ihnen Spaß? Wo sind ihre individuellen Ressourcen und Möglichkeiten, wo sind ihre Potenziale, wo wollen sie hin, was wollen sie erreichen aber auch wo sind ihre Grenzen?
Es geht auch darum, eigene Schätze zu finden und zu heben, sich mit Spaß und Leidenschaft zu entwickeln - Leichtigkeit und Humor zu gewinnen.
Des Weiteren erhalten sie Einblicke in verschiedene Störungsbilder, die uns häufig im beraterischen/pädagogischen Alltag begegnen. Wenn sie das Symptom verstehen, werden sie die richtige Intervention anwenden können. Dies geschieht in Form von Theorievermittlung und mit supervisorischen Anteilen.


Der Kurs wird gekennzeichnet sein durch fließende Methodenwechsel, Kleingruppenarbeit, Supervisionseinheiten, Diskussionen, Theorieinputs und besonders der Freude am Entdecken und Arbeiten. Die Bereitschaft zur Selbsterfahrung und Selbstreflektion wird vorausgesetzt.
Wir arbeiten prozessorientiert, an dem was sie einbringen. 
Der Zertifikatskurs ersetzt keine klassische Beratungs- bzw. Therapieausbildung. Er gibt ihnen Einblicke in und vermittelt Techniken unterschiedlichster Beratungs-/Therapiemethoden, die sie im Anschluss in ihrem beruflichen Kontext sicher anwenden können.

 

Die sechs Module zu je drei Tagen finden wechselweise von Mittwoch bis Freitag und Donnerstag bis Samstag statt. In jedem Modul wird -neben der Theorievermittlung- an Fällen aus ihrer Praxis gearbeitet.

 

Modul 1: 16.08.-18.08.2018
Modul 2: 31.10.-02.11.2018
Modul 3: 30.01.-01.02.2019
Modul 4: 04.04.-06.04.2019
Modul 5: 20.06.-22.06.2019

Modul 6: 28.08.-31.08.2019

 

 

Dozent: Lydia Weyerhäuser

Verantwortlich: Sabine Kriechhammer-Yağmur


Termine: Beginn: 16.08.2018 - Ende: 31.08.2019

Veranstaltungsort: linkhoffmanns höfe, Frankfurt am Main

Teilnahmebeitrag: EUR 1.540.–, Tagesverpflegung EUR 450,– o.Ü.

Anmeldeschluss:    15.05.2018


Übernachtung: siehe linkhoffmanns höfe

 



Kontakt:
Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.
Heinrich-Hoffmann-Straße 3
60528 Frankfurt am Main
phone 069/6706-252, Fax: 069/6706-203
mailfobi@pb-paritaet.de

 

 


linkAnmeldung

 

 

 

nach oben