Seminar Nr. 307/2018

"Das hieß aber schon immer so!"

Die Diskussion um rassismuskritische Sprache in Kita, Familienzentrum etc. anregen und verankern

 

 

Zielgruppe:
Multiplikator_innen der Eltern- und Familienbildung, Mitarbeiter_innen aus Kitas, Familienzentren und andere Interessierte

 

Ziel:
Ziel dieses Angebotes ist es, Sensibilität für verletzende Sprache herzustellen und das Wissen um inklusive Sprache zu erweitern.

 

Inhalte:
Rassismen sind eng in unserem täglichen Sprachgebrauch verankert, oft, ohne dass die Sprechenden sich der Problematik bewusst sind. Diese Strukturen sind so tief in den Sprachgebrauch verwoben, dass sie oft nur denen bewusst werden, die von ihrer abwertenden Wirkung direkt betroffen sind. Bemühungen, auf sie aufmerksam zu machen, verursachen oft heftige Debatten, an deren Ende der Vorwurf steht, überkorrekt oder überempfindlich zu sein und Sprechverbote zu erleben. Sprache beeinflusst unsere Wahrnehmung und damit auch unsere gesellschaftliche Realität. Sie findet nicht im luftleeren Raum statt sondern ist immer auch Ausdruck von Machtverhältnissen. Sie ist niemals neutral und auch nicht natürlich gewachsen, sie wird von uns geformt. Sprache ist nicht nur ein bloßes Werkzeug, sie ist eine wesentliche Grundlage des menschlichen Miteinanders, ihr bewusster Gebrauch ein Zeichen gegenseitigen Respekts. Zu jenem Respekt gehört auch, jedem Menschen die Freiheit zuzugestehen, selbst zu bestimmen, wann eine Bezeichnung als diskriminierend erlebt wird. Die bewusste und reflektierte Nutzung von Sprache erlaubt uns darüber hinaus, unsere Einrichtungen aktiv inklusiver und offen für alle Menschen zu gestalten.
Das Seminar regt dazu an:

- sich mit der deutschen Kolonialgeschichte auseinanderzusetzen

- die eigene Sprache und Wortwahl zu hinterfragen

- sich kollegial zu beraten, wie rassismuskritische Sprache klingen und gelingen kann

- Kolleg_innen zur Auseinandersetzung einzuladen

- Argumentationen für eine inklusivere Sprache zu entwickeln

 

 

Referentin:
Melike Çınar, Diplom-Politologin, Paritätisches Bildungswerk BV, Berlin

 

 

Dieses Seminar ist auch als Inhouse-Angebot zwei-  oder dreitägig buchbar und wird je nach Ort von Melike Çınar (Berlin) oder Sabine Kriechhammer-Yağmur (Frankfurt/Main)  durchgeführt. 

 

 

 

Termin: 30.-31.August 2018

Zeiten: 10:30 – 18:00 Uhr, 09:00 – 18:00 Uhr

Teilnahmebeitrag: EUR 155,-- inkl. Tagesverpflegung o.Ü.

Veranstaltungsort: Schankhalle Pfefferwerk Berlin

Anmeldeschluss: 06.07.2018 (Bitte fragen Sie auch nach dem Anmeldeschluss nach freien Plätzen)



 



Kontakt:
Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.

Büro Berlin
Oranienburgerstr. 13/14, 10178 Berlin
Telefon 030/24636474
Emailstruck@pb-paritaet.de 


linkAnmeldung

 

 

 

 

nach oben