Bildungsurlaub Nr. 630-2024

Kompetente (Selbst-)Führung und Gesundheit

Termin: 10.06.2024 - 14.06.2024 in Hofheim in Unterfranken

Zielgruppe:

  • Leitungs- und Führungskräfte, Mitarbeiter*Innen mit Zusatzverantwortung, pädagogische Fachkräfte aus der Eltern- und Familienbildung und -Beratung, Familienzentren, Kitas, Hort, Heim und SPFH;
  • Menschen, die achtsamkeitsbasierte Techniken erlernen möchten, die aktive Veränderung eigener, erlebter Bewusstseinszustände erlernen sowie die eigene, mentale Stresskompetenz steigern möchten, um die eigene Selbstführung zu verbessern
  • Fachkräfte aus dem Bereich Personalentwicklung oder Erwachsenenbildung, Freiberufliche und Selbstständige
  • …und/oder Andere, die Mitarbeiter/Innen diesbezüglich unterstützen und weiterentwickeln möchten

Ziele des Bildungsurlaubs:

  • Basales Verständnis der Grundgedanken sowie der wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse der achtsamkeitsbasierten (Selbst-)Führung
  • Wissen und Selbsterfahrung von Haltung und Techniken der achtsamkeitsbasierten (Selbst-)Führung
  • Erwerb von Kenntnissen, Fähigkeiten und erprobten Methoden, um im Führungsalltag präsent zu sein und achtsam sowie bewusst zu führen
  • Verbesserung der Selbststeuerung, Aufmerksamkeitsfokussierung und Präsenz im „Hier und Jetzt“
  • Wahrnehmung und Steuerung von unbewusst wirkenden Denk-, Gefühls- und Verhaltensmustern
  • Verständnis von Bewusstseinszuständen und Befähigung, diese zu verändern
  • Gesteigerte Konzentrationsfähigkeit und Kreativität
  • Erwerb und Anwendung nachhaltiger Lösungsmodelle für den Umgang mit Alltagsstressoren
  • Sensibilisierung für eine gelungene Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Erwerb von Fragetechniken für eine achtsamen Gesprächsführung und Kommunikation
  • Verständnis der politischen Dimensionen von (Mitarbeiter*Innen-)Führung sowie deren Implikationen

Inhalte:        

„Denn das ist eben die Eigenschaft der wahren Aufmerksamkeit, dass sie im Augenblick das Nichts zu allem macht“. - Johann W. von Goethe

Die täglich neuen Herausforderungen in der Kinder- und Jugendarbeit und die zunehmenden Belastungen durch Arbeitszeitverdichtung, Reizüberflutung sowie Zeitdruck in unserer hoch technisierten Gesellschaft erschweren den Durchbruch von gewohnten Reiz-Reaktionsmechanismen. Zusätzlich fordern die Auswirkungen der Corona-Pandemie, die Folgen des Krieges und deren soziale Konsequenzen unseren Berufsalltag heraus: Pandemiebegründete psychische Einbußen bei Kindern und Jugendlichen (z.B. soziale Ängste), die Integration von Flüchtlingskindern sowie soziale Missstände durch wirtschaftliche Krisen sind einige Beispiele der facettenreichen Anforderungen in Bereichen der sozialen und pädagogischen Arbeit.

Spätestens hier wurde Verantwortungsträger*Innen bewusst, welche (gesundheits-)politischen Dimensionen die eigenen Führungs- und Leitungsverantwortungen inkludieren. Damit haben die Corona-Pandemie und deren Folgen nicht nur grundlegend das eigene, gewohnte Arbeitsumfeld sowie Arbeitskonzept verändert, sondern auch die berufliche Zusammenarbeit an sich. Diese Faktoren begünstigen, dass wir uns „überall und nirgendwo“ zugleich fühlen statt das „Hier und Jetzt“ zu erleben.

Jedoch hängt die Qualität und der Erfolg in helfenden sowie beratenden Berufen wie der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien maßgeblich von der eigenen Fähigkeit zur (Selbst-)Führung, Selbststeuerung und den damit einhergehenden Prozessen ab wie der Selbstwahrnehmung eigener Denk-, Fühl- sowie Verhaltensmuster, der Aufmerksamkeitsfokussierung, der (Selbst-)Empathie und der eigenen Präsenz im „Hier und Jetzt“. Nur auf diese Weise können wir mit Klarheit bei herausfordernden, sozialen Interaktionen sowie Entscheidungen handeln und in der Beziehungsarbeit mit Familien, Kindern und Jugendlichen oder Mitarbeitender*Innen besonnen agieren und reagieren. Achtsamkeitsbasierte (Selbst-)Führung ist die Schlüsselkompetenz, um in einem herausfordernden Berufsalltag souverän und kompetent zu agieren und mit Stress gelassen umzugehen.

In diesem praxisorientierten Bildungsurlaub erlangen Sie ein grundlegendes Verständnis der Kerngedanken und wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen der achtsamkeitsbasierten (Selbst-)Führung und lernen die Haltung sowie nachgewiesene Techniken der achtsamkeitsbasierten (Selbst-)Führung kennen. In diesem Kontext trainieren wir unterschiedliche, achtsamkeitsbasierte Präsenz-, Bewusstseins- sowie Körperübungen, um es Ihnen zu ermöglichen, die eigenen unbewusst wirkenden Denk-, Gefühls- sowie Verhaltensmustern zu beobachten, zu verändern und in adäquates Handeln zu übersetzen;- auch in Krisenzeiten! Mit Hilfe der Fähigkeit zur Selbstwahrnehmung und Selbststeuerung sowie achtsamer Kommunikationstechniken gelangen Sie zu mehr gedanklichem Freiraum und erhöhen Ihr eigenes Konzentrationsvermögen. Darüber hinaus erleichtern diese Fähigkeiten die sinnvolle Allokation, so dass Sie ganz im Sinne des Zitats Goethes, das Nichts zu allem“ machen können!

Referent:

Viola Sophie Horn, Wirtschafts- Psychologin Dozentin & Trainerin für Fach- und Führungskräfte, Supervision, systemisch lösungsorientiertes Coaching & Beratung, Persönlichkeitsentwicklung

 

Verantwortlicher:

Angela Merkle, Geschäftsführerin

Veranstaltungsort:

Schloss Bettenburg in Hofheim in Unterfranken

Seminarzeiten:

Beginn 1. Tag 14:00-20:30 Uhr

  2., 3., 4. Tage 09:00-17:00 Uhr

Ende    5. Tag 09:00-13:00 Uhr

Teilnahmebeitrag:

390,- € zzgl. Ihrer Übernachtungswünsche

Preisliste (Anmerkung: Die Preise sind Vollpensionspreise)

Bei Rücktritt, Kündigung durch die/den Teilnehmer/in gilt folgende Regelung

Eine Absage muss schriftlich erfolgen.
Bis 8 Wochen vor Seminarbeginn erstehen keine Kosten.
Bis 4 Wochen vor Seminarbeginn berechnen wir 50% der Übernachtungsgebühr.

Bei einem späteren Rücktritt berechnen wir 100 % der Teilnahmegebühr und Übernachtungebühr.

Ausgeschlossen sind von dieser Regelung kurzfristige Anmeldungen, kürzer als 8 Wochen vor Seminarbeginn.
Die Gebühr entfällt, wenn eine Ersatzperson benannt wird.

Die vollständigen AGB finden Sie hier.

Letzte Aktualisierung: 26.01.2024