Inhouse Angebot

Sie möchten Ihren Fortbildungsetat effektiv einsetzen und z.B. das komplette Team spezifisch fortbilden und

  • wünschen sich kompetente Referent_innen und Expert_innen
  • wollen fachliche Anregungen für sich und Ihr Team, gesellschaftliche Entwicklungen zeitnah aufgreifen und reflektieren
  • suchen Angebote, die genau auf Ihre persönlichen und die Bedürfnisse Ihrer Einrichtung zugeschnitten sind
  • legen Wert auf Methoden, die alle Sinne ansprechen
  • erwarten den Transfer von der Theorie in Ihre Praxis
  • brauchen eine Impulsveranstaltung für Ihre Führungskräfte, bevor Sie in die Fläche gehen
  • wünschen Fort- und Weiterbildung, Coaching, Beratung oder Moderation für das gesamte Team anstatt für einzelne Mitarbeiter_innen zu einem sozialverträglichen Preis.
     

Dann haben wir das richtige Angebot für Sie

Lassen Sie die Referent_innen anstatt der Teilnehmenden reisen.
Nutzen Sie Ihre Einrichtung als Bildungsstätte.
Entscheiden Sie selbst über Termine, Inhalte und Teilnehmende.
 
Wir stellen Referent_innen, die den Tag mit Ihnen inhaltlich vor- und nachbereiten, abwechslungsreiche Vermittlungsmethoden wählen, Seminarmaterial zur Verfügung stellen referieren, strukturieren, moderieren und dokumentieren.


Sie zahlen ein Honorar an das Paritätische Bildungswerk, übernehmen die Reisekosten der Referent_innen und wenn die An- und Abreise nicht am gleichen Tag möglich ist, zusätzlich die anfallenden Übernachtungskosten.

Digitale Formate & digitale Angebote

Wir bieten an, mit Ihnen ziel- und passgenaue Angebote zu entwickeln und Sie zu beraten, wie Fort- und Weiterbildungen digital gestaltet werden können.

Möglich wären u. a.:

  • Fortbildungen und Kurzimpulse zu verschiedenen Themen
  • Organisation und Durchführung von digitalen Fachtagungen
  • Telefonische und videogestützte Beratung und Coachings
  • Schulungen zur Verwendung digitaler Medien

Wir arbeiten dabei mit unterschiedlichen Anbietern und unterschiedlichen Online Tools , um Ihnen eine breite Palette an Möglichkeiten und vielfältigen Angeboten anzubieten, die Ihr digitales Format interessant und kurzweilig gestalten.

Sprechen Sie uns einfach unverbindlich per E-Mail oder Telefon an!

Unsere Referent_innen

Marc Melcher

 

Themen u. a.

  • Jungen*arbeit/ Jungen*pädagogik
  • Genderpädagogik
  • Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung
  • Early Excellence Ansatz
  • Partizipation in der Kita
  • Sexuelle Bildung in der Kita
  • Arbeiten mit Väter in Kitas
  • Männliche Fachkräfte in Kitas
  • Elternabende zu den Themen Gender/geschlechterreflektierte Erziehung und sexuelle Bildung
  • Moderation von Veranstaltungen (Themen Gender und Partizipation)

 

Referenzen u. a.

BMFSFJ (Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Ministerium für Bildung im Saarland, das Sozialministerium Baden Württemberg, Stadt Würzburg, Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit in Bielefeld, Stadt Regensburg, Pädagogische Hochschule Freiburg, Kindertagestätten in unterschiedlichen Landkreisen und Kommunen in Hessen, Stadt Hanau, Stadt Frankfurt a.M., Stadt Offenbach, Stadt Raunheim, Projekt frühstart, Stadt Kassel, Landkreis Kassel, Caritas im Bistum Fulda, Frauenreferat der Stadt Frankfurt, Frankfurt University of Applied Sciences, Fachhochschule Fulda, ist regelmäßig Referent auf überregionalen Fachtagungen und arbeitet in Forschungsprojekten und Arbeitsgruppen auf Bundesebene mit. Marc Melcher vertritt das Paritätische Bildungswerk Bundesverband im Bundesforum Jungen, Männer und Väter, in der Bundesarbeitsgemeinschaft Jungen*arbeit, in der Landesarbeitsgemeinschaft Väterarbeit Hessen und in der Fachgruppe Jungen*arbeit in Hessen. 

Sarah Volk

 

Themen u. a.

  • Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung
  • Kindlicher Spracherwerb mit Schwerpunkt Sprachförderung, Mehrsprachigkeit und
  • Gebärdengestützte Kommunikation
  • Inklusion und Vielfalt
  • Partizipation
  • Early Excellence-Ansatz
  • Mädchen*arbeit
  • Antidiskriminerung und Zivilcourage, Sexismus und Sexualisierte Gewalt

 

Referenzen u. a.

Projektleiterin "Frankfurter Partizipationsprojekt" (Paritätisches Bildungswerk |2019-2021), Weiterbildung für GuK (Gebärden-unterstützte Kommunikation), Fachkraft in trilingualer Kita (Erasmus gGmbH), Kongress „Junge Soziale Arbeit“ (Paritätisches Bildungswerk | 2019-2020), Mitglied der AG Mädchenpolitik Frankfurt a.M. und des AK Internationaler Mädchen*tag in Frankfurt a.M., Kindertagestätten in unterschiedlichen Kommunen in Hessen, Stadt Offenbach, Stadt Maintal, Stadt Rodgau, Stadt Frankfurt a.M. | Kita Frankfurt, Frauenreferat der Stadt Frankfurt a.M., Frankfurt University of Applied Sciences, Schwalm-Eder-Kreis

Thomas Schramm

 

Themen u. a.

  • „Ich sehe was, was du nicht siehst!“ – Selbsteinschätzung/
    Fremdwahrnehmung
  • „Ach hätte ich doch…!“ – Typische Konfliktsituationen im beruflichen Alltag
  • „Euch zeig ich’s!“ – Selbstdarstellung
  • „Drum Fire“ – Vom Bauch zum Kopf ins Unternehmen

 

Studium der Erziehungswissenschaften, Schwerpunkte:

  • Transaktionsanalyse
  • Themenzentriertes Theater
  • Erwachsenen-/Weiterbildung
  • Systemtheorie
  • Konstruktivismus
  • Organisationswissenschaften

 

Referenzen u. a.

Seit über 20 Jahren arbeite ich als Trainer, Moderator und Schauspieler.
Ich verfüge über langjährige Erfahrung als Koordinator in der Erwachsenenbildung und habe mich hierbei auf die Themengebiete "Kommunikation" und "Persönlichkeitsentwicklung" spezialisiert.

Mit Begeisterung begleite ich Change-Projekte oder übernehme den Part, individuelle bzw. teamorientierte Veränderungsprozesse in Gang zu setzen und zu moderieren.
Mein Ziel ist es, Probleme zu analysieren, gemeinsam mit meiner Kundschaft bzw. Trainingsteilnehmenden kreative Lösungen zu erarbeiten und das vorhandene Potential zu nutzen.
Dabei hilft mir neben meiner pädagogischen Ausbildung meine vielfältige Erfahrung als Moderator, Entertrainer, Kabarettist, Interviewer, Schauspieler und Berater.

 

Stefanie Hasnaoui

 

Themen u. a.

  • Anforderungen und Umsetzung hessischer Bildungs- und Erziehungsplan
  • Das Modell der Kinder- und Familienzentren/Familienzentren
  • Der Beitrag des Early Excellence-Ansatzes zum Thema Inklusion
  • Was ist der Early Excellence-Ansatz?/ Einführung in den Early Excellence-Ansatz
  • Implementierung einer ressourcenorientierten Haltung ins Team/ Teamentwicklung /Resilienz
  • Das Bild vom Kind/ Wie Kinder lernen
  • Kindliches Spiel und anregende Lernumgebung (Haltung, Raumgestaltung und Materialausstattung)
  • Ressourcenorientiertes Early Excellence-Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren
  • Zusammenarbeit mit Familien
  • Öffnung in den Sozialraum (Angebote für Familien, Bedarfsermittlung, Empowerment,
  • Stadtteilorientierung, Kooperation und Vernetzung)
  • Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team
  • Partizipation (Kinder, Familie, Team)

 

Referenzen u. a.

Seit 2014 Entwicklung und Durchführung des Early Excellence Fort- und Weiterbildungsprogramms, inhaltliche Begleitung der Kinder- und Familienzentren in Frankfurt, Beratung und Begleitung von Einrichtungen zur Early Excellence-Entwicklung/ Teamentwicklung und Fortbildungsplanung,  Aufbau und Begleitung der Early Excellence-Referent_innen, Entwicklung von Fortbildungsmaterial und Material zur praktischen Umsetzung des Early Excellence-Ansatzes (z.B. Entwicklung des hessischen Early Excellence-Beobachtungsbogens), Mitarbeit in hessischen und bundesweiten Gremien zum Early Excellence-Ansatz, Aufbau und Durchführung der Early Excellence Zertifikatskurse „Fachkraft Early Excellence (seit 2015)“ und „Berater_in für Early Excellence Zentren (seit 2016)“ in Frankfurt, Durchführung diverser Fortbildung (1 und 2-tägig) im Early Excellence Fortbildungsprogramm zu verschiedenen Themen, Durchführung diverser Inhouse-Fortbildungen zu verschiedenen Early Excellence-Themen,  inhaltliche Verantwortung für die Prozessbegleitungsmittel der Heinz und Heide Dürr Stiftung, langjährige Kooperationserfahrung, Koordinatorin im Bundesprogramm Elternchance ist Kinderchance (2011-2016), Durchführung verschiedener Jugendprojekte zu Themen wie Gender, Inklusion, soziales/ehrenamtliches Engagement, Partizipation und Bundesfreiwilligendienst (2009-2014). Stefanie Hasnaoui vertritt das Paritätischen Bildungswerks im Trägerkonsortium Elternchance auf Bundesebene und ist Vorstandsmitglied im Early Excellence Verein.

 

Wichtige Kooperationspartner

  • Stadtschulamt Frankfurt
  • Träger der Kinder- und Familienzentren (AWO, SOS Kinderdorf, evangelische Phillipusgemeinde, Diakonisches Werk, IFZ, Kita Frankfurt, Sozialpädagogischer Verein, BVZ, katholische Pfarrei St. Josef Frankfurt am Main, Caritas, IB, SKF)
  • Kita Frankfurt: z.B. seit 2017 Durchführung der Early Excellence Fortbildungen im Kita Frankfurt Fortbildungsprogramm
  • Jugendamt Offenbach
  • Heinz und Heide Dürr Stiftung
  • Early Excellence Verein
  • Pestalozzi Fröbel Haus
  • Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • BMFSFJ (Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
  • Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Fortbildungen zum Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan (HBEP)

Einrichtungen der Kindertagesbetreuung in Hessen, die nach dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan arbeiten, können eine Qualitätspauschale abrufen. Ab dem Jahr 2020 erhöht sich die Qualitätspauschale auf bis zu 300€ pro Kind und Jahr. Die Einrichtung muss zum Erhalt der Qualitätspauschale die Arbeit nach dem HBEP nachweisen. Hierzu ist es u.a. erforderlich Fortbildungen zum HBEP zu absolvieren (nähere Informationen unter Erläuterungen zur Landesförderung der Kindertagesbetreuung in Hessen). Das Paritätische Bildungswerk bietet nachfolgende Inhousefortbildungen/Teamfortbildungen zum HBEP an.

Letzte Aktualisierung: 06.02.2024